• Projekt „Mews & Gardens“ erhält Auftrieb durch Stützung von Inventarentlassungen und Reidbach-Verlegung.
  • Projekt „Aquatica“ soll zwei bestehende Bestandsbauten beibehalten
  • Weiterzug des „Aquatica“-Urteils in Prüfung.
  • Erste Umsätze aus „Aquatica“-Projekt weiterhin frühestens ab Ende 2015 erwartet.

Zürich, 26. März 2012 – Das Baurekursgericht (BRG) des Kantons Zürich hat Rekurse des Heimatschutzes zu Projekten auf der Giessen-Halbinsel in Wädenswil beurteilt. Die Verlegung des Reidbachs und die Inventarentlassung der früheren Kosthäuser werden geschützt. Damit ist die Peach Property Group der Realisierung des Projekts „Mews & Gardens“ einen wesentlichen Schritt näher. Für das Projekt „Aquatica“ wird der Einbezug von zwei weiteren Bestandsbauten verlangt. Im Zuge der vorbereitenden Planung hatte die Peach Property Group bereits Vorprojekte erarbeitet, welche die Anforderungen des Urteils vollumfänglich erfüllen. Sie geht davon aus, das „Aquatica“-Projekt auch mit verändertem Bauvolumen profitabel erstellen zu können,  behält sich jedoch eine Beschwerde beim Verwaltungsgericht vor.

Die Peach Property Group AG ist ein führender Entwickler von hochwertigem Wohneigentum im deutschsprachigen Europa. Sie plant auf der Giessen-Halbinsel vor Wädenswil den Bau von Wohneigentum im gehobenen Segment mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über CHF 200 Mio. Vorbereitende Bauarbeiten für das erste Projekt, das bewilligte „Peninsula Beach House“, sind im Gang.

„Mews & Gardens“ kommt voran

Im Baufeld Mitte plant die Peach Property Group das 22 Wohnungen umfassende Projekt „Mews & Gardens“. Dieses erhält durch die Entscheide des Baurekursgerichts Auftrieb, weil sie die nötige Verlegung des Reidbachs und die Inventarentlassung der bestehenden Kosthäuser schützen. Offen ist damit noch ein weiterer Rekurs des Heimatschutzes gegen die bereits erteilte Baubewilligung für „Mews & Gardens“.

Profitable Optionen für „Aquatica“

Vom Urteil betroffen ist das „Aquatica“-Projekt im Nordteil der Giessen-Halbinsel; die vorhandene Bewilligung wird vom BRG in dieser Form nicht gestützt. Hier verlangt das Baurekursgericht in seinem Entscheid den Beibehalt von zwei bestehenden Bestandsbauten. Bereits in der Vorplanung hatte die Peach Property Group

Projektvarianten entwickelt, welche den aktuellen Vorgaben vollumfänglich gerecht werden. Dennoch behält  sich die Peach Property Group den Weiterzug des Urteils an die nächste Instanz, das Verwaltungsgericht, vor. Denn mit der Projektänderung wäre eine Reduktion der Verkaufsfläche von rund 7‘600 m2 auf rund 5‘400 m2 und damit eine schlechtere Ausnützung des Geländes verbunden. Die Peach Property Group geht davon aus, dass die Profitabilität der „Aquatica“-Projekte auch mit einer redimensionierten Variante sichergestellt wäre, welche in den Bestandsbauten attraktive Wohnungen vorsähe. Die ersten Umsätze aus dem  Projekt „Aquatica“ werden  weiterhin frühestens ab Ende 2015 erwartet.

Fortschritte für Projekte

Um den Interessen der Stadt Wädenswil auf dem Giessen-Areal gerecht zu werden, hat der Kanton Zürich die Unter-Schutz-Stellung der historischen Bauten der Architekten Albert Kölla und Robert Maillart sowie der früheren Fabrikantenvilla veranlasst. Gegen die entsprechende Schutzverfügung ist ebenfalls noch ein Rekurs des Heimatschutzes hängig, der einen weitergehenden Schutz verlangt.

Dr. Thomas Wolfensberger, CEO der Peach Property Group, zu den Urteilen: „Wir sehen uns durch die aktuellen Entscheide des Baurekursgerichts darin bestätigt, die Projekte auf der Giessen-Halbinsel in Wädenswil zügig voranzutreiben, allen voran das „Peninsula Beach House“, dessen Baustart im ersten Halbjahr 2012 vorgesehen ist. Bezüglich Rahmenbedingungen für die Folgeprojekte und die Giessen-Gesamtüberbauung  sind wir einen grossen Schritt weitergekommen.“

Verwaltungsgericht als mögliche nächste Instanz

Gegen die Urteile des Baurekursgerichts kann innert einer Frist von dreissig Tagen Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich erhoben werden. Die Peach Property Group AG wird das vorliegende Urteil betreffend Baubewilligung für die „Aquatica“-Bauetappe detailliert analysieren und behält sich den Weiterzug an das Verwaltungsgericht vor.

Kontakte

Investoren und Analysten:

Dr. Thomas Wolfensberger, Chief Executive Officer
Bruno Birrer, Chief Operating Officer
+41 44 485 50 00
investors@peachproperty.com

Medien:

Siro Barino, Barino Consulting
+41 79 335 24 24
info@barino.ch

Über Peach Property Group

Die Peach Property Group AG ist einer der führenden Entwickler im Bereich von hochwertigem Wohneigentum im deutschsprachigen Europa. Die Aktivitäten umfassen die gesamte Wertschöpfungskette zur Erstellung hochwertiger Immobilien von der Standortevaluation über die Projektierung bis zur Realisierung und der Vermarktung. Die Peach Property Group konzentriert sich auf Stadt- und Feriendomizile an aussergewöhnlichen Standorten und mit Top-Ausstattung für einen anspruchsvollen Kundenkreis.

Die Peach Property Group AG beschäftigt 35 Immobilien- und Finanzspezialisten am Hauptsitz in Zürich sowie in der Zweigniederlassung Köln. Die Gruppe plant und realisiert derzeit 14 Projekte mit einem anvisierten Gesamtvermarktungsvolumen von rund CHF 800 Mio. Die Peach Property Group AG ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (PEAN, ISIN CH0118530366). Weitere Informationen unter www.peachproperty.com.

Download Medienmitteilungen PDF