Aktie
News
Kontakt
Karriere
Top

E-Mail Subskription



zurück

Umwelt – Durch verantwortungsvolles Immobilien-Management CO2-Fussabdruck reduzieren


Als Immobiliengesellschaft tragen wir eine besondere Verantwortung für den Umweltschutz und das Erreichen der nationalen und internationalen Klimaziele. So entfal­len rund 40 Prozent des aktuellen CO2-Ausstosses welt­weit auf den Gebäudesektor. Daher gilt es, nachhaltige Lösungen zur Verbesserung der CO2– und Energieeffizi­enz des Immobilienbestandes zu finden und umzusetzen. Wir arbeiten bereits seit 2017 konsequent an Massnahmen zur Optimierung des Ressourceneinsatzes in unserem Immobilienbestand.

Aktuell fokussieren wir uns beim Umweltschutz auf folgende Handlungsfelder.

Auch berücksichtigen wir im Rahmen unserer Due Diligence-Prüfung bei Neuakquisitionen systematisch den Lebenszyklus einer Immobilie und ihre Auswirkungen auf unser Umweltrisikoprofil.


Peach’s ESG Roadmap

Dekarbonisierungspfad –
klimaneutraler Immobilienbestand bis 2050

Als weiteren Schritt haben wir in 2021 zusammen mit ex­ternen Spezialisten ein Dekarbonisierungstool, basierend auf den Energieausweisen unserer Liegenschaften, imple­mentiert. Dieses Tool ist die Grundlage für eine Szenarien-planung unserer Dekarbonisierungsmassnahmen. So können wir einzuplanende Kosten sowie zu erwartende CO2-Reduktionen einfach berechnen und darstellen. Da­mit haben wir eine Grundlage geschaffen, um umfang­reiche Renovierungs- und Revitalisierungsmassnahmen auch mit Blick auf den weiteren zu erwartenden Nut­zungszeitraum der Immobilie zu beurteilen. Das Tool gibt uns die Möglichkeit, bei der Zusammenarbeit mit ex­ternen Partnern so wie der Auswahl von Materialen und Produkten, den Einfluss auf den zukünftigen gesamten Lebenszyklus verstärkt zu berücksichtigen. Darüber hi­naus werden wir Überlegungen in Bezug auf den Le­benszyklus einer Immobilie und den Einfluss auf unser Umweltrisikoprofil auch verstärkt in die Beurteilung von potenziellen Akquisitionen mit einbeziehen.

Basierend auf den im Berichtsjahr durchgeführten Ana­lysen haben wir für unser Immobilienportfolio erstmals einen Dekarbonisierungspfad hin zu einem klimaneutra­len Bestand in 2050 definiert. In die Berechnung der Aus­gangslage sind zusätzlich zur Datenanalyse nach EPRA sBPR auch Immobilien einbezogen worden, die wir in 2021 neu akquiriert haben und für die bereits Energieaus­weise vorlagen. Insgesamt sind in die Dekarbonisierungs­analyse 18 917 Wohneinheiten und 14 Gewerbeeinheiten mit einer Mietfläche von insgesamt 1.2 Mio. Quadratme­tern eingeflossen. Daraus errechnet sich eine CO2-Inten­sität (Scope 1 und 2) von 34.5 kg CO2e/m2. Aktuell arbeiten wir an der Erhebung und Auswertung der Daten für wei­tere in 2021 erworbene Liegenschaften. Aufgrund erster Schätzungen gehen wir davon aus, dass sich dadurch die CO2-Intensität unseres gesamten Bestandsportfolios in Richtung 35 kg CO2e/m2 erhöhen wird. Dieser Wert, der bis spätestens Ende 2022 vorliegen soll, definiert den Ausgangpunkt unseres angestrebten Dekarbonisierungs­pfades der nächsten Jahre. Auf dieser Basis verpflichten wir uns zu einer Absenkung der CO2-Intensität des Port­folios. Ziel ist es, bis 2030 die CO2-Intenstität auf unter 30 kg CO2e/m2 zu senken.

Dies stellt einen wichtigen Zwischenschritt für das Ziel der Klimaneutralität ab 2050 dar.


Peach’s Dekarbonisierungspfad

Unsere Strategie zur Erreichung der CO2 Ziele

Bei unserer ESG-Auswertung haben wir festgestellt, dass 88 Prozent der Emissionen auf die Energieträger Erdgas, Öl und Fernwärme entfallen.

Vor diesem Hintergrund fokussiert sich unsere Dekarbo­nisierungsstrategie auf das Thema Wärme. Die wesent­lichsten Massnahmen werden deshalb die Umstellung auf eine CO2-neutrale Wärmeversorgung sowie die energeti­sche Verbesserung der Gebäudehülle sein.

Neben der Optimierung der Wärmeversorgung ist es ge­nauso wichtig, die Wärmeverluste der Liegenschaften zu reduzieren und damit die CO2-Intensität zu senken.

Auch dieser Entwicklungsstrang wird durch die Priorisie­rung einer energetischen Revitalisierung der Liegenschaf­ten durch das Dekarbonisierungstool unterstützt. Hierbei fokussieren wir uns auf diejenigen Objekte, welche den grössten Impact auf die CO2-Bilanz unseres Portfolios haben.

Grüne Mobilität

Auch im Bereich der Mobilität wird die begonnene De­karbonisierung fortgesetzt. Nachdem 2019 drei Elektrofahrzeuge als Dienstwagen eingeführt wurden, ist im Be­richtszeitraum die E-Fahrzeugflotte verdoppelt worden – nunmehr 45 Prozent der Fahrzeuge sind emissionsfrei. Mit den Hybridfahrzeugen ist damit rund die Hälfte der Fahr­zeugflotte mit einem Alternativantrieb ausgestattet. Abhängig vom Angebot für bestimmte Fahrzeugarten, wie Kleintransporter, sollen bis 2023 mindestens 75 Prozent batterieelektrisch betrieben werden. Parallel dazu haben wir den Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter vorangetrie­ben. Innerhalb eines Jahres sind aus fünf Standorten mit Ladesäulen nun 16 geworden.

Auswahl unserer aktuellen KPIs im Bereich Umwelt


Um den Ausstoss von Treibhausgasen weiter konsequent zu reduzieren, messen und analysieren wir laufend wich­tige umweltbezogene KPIs unseres Wohnungsbestands. Die Daten werden dabei von uns nach EPRA sBPR erho­ben und ausgewertet.

CO2-Emissionen:28.6 kg/m2
Energieintensität total:152.4 kWh/m2
Recycling Quote Abfall:33 %
Anteil Elektromobile an Gesamtflotte:45 %
Stand 31. Dezember 2021
Die vollständigen EPRA Sustainability Performance Kennzahlen aus dem Bereich Umwelt sind im Anhang zum Nachhaltigkeitsbericht zu finden. (Download Nachhaltigkeitsbericht)


Für uns relevante UN SDG im Bereich Umwelt


Nachhaltigkeitsbericht 2021